Lesen Sie die besonderen Erfahrungen unserer Kunden.
"Wir waren zutiefst gerührt."

Nach dem Ableben unserer lieben Mutter haben wir entschieden, dass die Vereinigung ihrer Asche mit einem Baum besonders schön wäre.
Wir haben Mein Baum besucht. Wir wurden herzlich empfangen und haben ein angenehmes Gespräch geführt, in dem wir über unsere Baumwahl beraten wurden. Daraufhin haben wir einen Termin für die Vereinigung vereinbart.
Die Zeremonie war sehr schön. Danny war großartig! Auch ungefähr ein Jahr später, als wir mit der Familie und Danny den Baum einpflanzten, war es sehr schön zu wissen, dass der Baum unserer Mutter in unserer Nähe ist und wir einen Ort haben, an dem wir sie besuchen können.
Denjenigen, die diesen Text auf der Website lesen, können wir nur eines sagen: Absolut empfehlenswert!

Wir möchten uns nochmals ganz herzlich bedanken, Danny.

 

Ich freue mich sehr, unsere Dankbarkeit über die Gestaltung der Vereinigungszeremonie nochmals aussprechen zu können. Es war eine sehr aufrichtige Zeremonie. Deine Anteilnahme und Dein Einfühlungsvermögen haben uns sehr berührt.
Nochmals danke schön und auf Wiedersehen

 

Hallo Danny,
da Du in der letzten Zeit so mitfühlend warst, möchten wir Dich gern am „schönen“ Abschluss unserer Unternehmung teilhaben lassen. Der „kleine Baum von Joost“ hat seine Reise gut überlebt und wurde am darauffolgenden Tag (5. August) von 16 nahen Angehörigen in Fumay eingepflanzt (ganz nach Deinen deutlichen Anweisungen), dicht bei seinem „Lagerfeuer“. Natürlich emotionell, aber auch sehr schön. Anschließend gab es am Lagerfeuer (auf seinen Wunsch) Champagner und ein Barbecue.

Im Namen aller möchten wir Dir herzlich für Deine Hingabe und Sorge danken. Es war unübertrefflich! Wir wünschen Dir mit Deinem Unternehmen viel Erfolg. Unserer Meinung nach lässt dieser mit Dir an der Spitze nicht lang auf sich warten.

 

Ein besonderer Moment!

Mein Partner, mit dem ich beinahe 40 Jahre meines Lebens geteilt habe, hat den Kampf gegen diese schreckliche Krankheit leider verloren. Wir hatten wohl über seine Wünsche und Vorstellungen zu seiner Beerdigung gesprochen. Jedoch überließ er mir diese Entscheidung. Denn er sagte: „Du musst das tun, womit Du dich am wohlsten fühlst.“ Möchte man nun eine Stätte, die man besuchen kann, oder nicht? Friedhöfe, Grabsteine oder Urnen waren noch nie etwas für mich. Von einer Feuerbestattung war ich jedoch überzeugt.

Jedoch - wie weiter? Wünscht man sich etwas Greifbares, das man besuchen kann? Ich war mir nicht sicher, was ich nun wollte. Bis ich etwas über die Möglichkeit erfuhr, aus der Asche einen Baum wachsen zu lassen.
Nach einiger Suche im Internet wurde ich auf Mein Baum aufmerksam. Und dafür bin ich überaus dankbar! Meine Schwester und ich hatten einen Termin für ein erstes Gespräch und direkt ein gutes Gefühl. Danny, der Inhaber, hat uns mit seiner Begeisterung überzeugt. Die Erläuterungen waren sehr ausführlich und deutlich, und für uns stand fest, dass Willem ein neues Leben als großer, kräftiger Baum erhalten sollte.

Die Zeremonie war ein sehr emotionelles, beeindruckendes und unvergessliches Ereignis. Die benötigte Asche habe ich selbst abgewogen, mit der Erde vermischt und anschließend den Baum darin eingepflanzt. Erst hatte ich noch Hemmungen, fühlte mich jedoch während der Handlungen sehr mit ihm verbunden! Der Gedanke, dass mein geliebter Ehemann als Eiche weiterlebt, ist ein großer Trost für mich. Die Trauer und der Verlust bleiben unermesslich groß, wenn in ein paar Monaten jedoch der Baum in einem Naturgebiet eingepflanzt wird, habe ich einen wunderschönen Ort, zu dem ich gehen und ihm wieder für einen Moment sehr nah sein kann!

Dankeschön Danny, für die schöne und stilvolle Art und Weise, in der Du mit uns Donnerstag die zwei Winterlinden eingepflanzt hast. Wir waren zutiefst gerührt.

Ich möchte gerne weitere Informationen